IN 100 JAHREN ZWEIHUNDERT 100 JÄHRIGE

Ziel des Projektes: ist die Dokumentation des Wandels der Lebenswelt in Österreich über einen Zeitraum von 100 Jahren.

Die Sichtweisen und Wertigkeiten der Gesellschaft werden über Interviews mit 100jährigen Frauen und Männern dokumentiert.

 

Projektzeitraum: 2012 – 2112

generationenübergreifendes Projekt

 

 

Methode: Auf die Dauer von 100 Jahren wird im Durchschnitt jedes Jahr eine 100 jährige Frau und ein 100 jähriger Mann zu ihrem Leben interviewt.

Bei Projektende im Jahre 2112 kann somit auf die Sammlung von 200 Interviews zurückgegriffen werden, welche einen Zeitraum von 200 Jahren dokumentieren. 

 

Die Leitfragen der Interviews sind auf die Erkundung von Erinnerungen aus den Lebensbereichen Kindheit / Jugend – Familie / Arbeitswelt / politische Ansichten und Lebensalter / Pension fokussiert. Indirekt und direkt werden auf diese Weise die Ziele, Schwierigkeiten, Freuden, Vorbilder oder Ängste einer Gesellschaft in seiner Veränderung aus der Sicht von Einzelpersonen erfragt.

 

Ablauf: Die Interviews werden anhand eines Leitfadens durchgeführt, filmisch dokumentiert, in digitaler Form gesammelt und archiviert. Etwa 20ig minütige Zusammenfassungen der Interviews sollen nach Rücksprache mit den interviewten Personen einer breiteren Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus soll das gesamte Material soziologischen Institutionen für Forschungsarbeiten zur Verfügung gestellt werden.

 

Im Jahre 2112 würden somit einer breiteren Öffentlichkeit 200 Interviews von Zeitzeugen zur Verfügung stehen. Die BetrachterInnen der Interviews haben so die Möglichkeit, ihr eigenes Leben im dokumentierten Spiegel der sich verändernden Gesellschaft zu reflektieren.

 

Bei erfolgreichem Beginn des Projektes ist eine Erweiterung des Aufnahmefeldes über die Grenzen Östereichs hinaus angedacht. 

 

weitere Information:  bei Volkmar Überacker

  • telefonisch unter 0680 / 330 90 47 oder
  • mail: v.ueberacker@zentrum-heureka.at